Ausbildung

Eine handwerkliche Ausbildung am Bau ist genau das Richtige – nicht nur für junge Männer.

Mittlerweile gibt es eine Vielzahl von Ausbildungsberufen im Baugewerbe – angefangen von Berufen wie Maurer, Zimmerer und Straßenbauer über Beton- und Stahlbetonbauer bis hin zum Stuckateur und Fliesen-, Platten- und Mosaikleger.

Heute und in naher Zukunft ist der Baubedarf enorm – beim Neubau von Wohn-, Gewerbe- und öffentlichen Gebäuden, Verkehrswegen und der Modernisierung und Sanierung vorhandener Bauwerke.

Fachkräfte am Bau sind weltweit gefragt. Und das mit gutem Grund – nirgends wird so gut ausgebildet wie in Deutschland. Wer eine gute Ausbildung in einem Bauberuf abgeschlossen hat, dem stehen viele Türen offen.

Der Bedarf an Nachwuchskräften wächst von Jahr zu Jahr.

Handwerker in Bauberufen sind Spezialisten Ihres Faches. Speziell für die Bauberufe ist die Stufenausbildung vorgesehen:

Stufe 1

1. + 2. Ausbildungsjahr; 24 Monate – Zwischenprüfung bzw.
Abschlussprüfung zum Facharbeiter

- Tiefbaufacharbeiter/in (Fachrichtung Straßenbauer/in)
- Hochbaufacharbeiter/in (Fachrichtung Beton- und Stahlbetonbauer/in oder Maurer/in)
- Ausbaufacharbeiter/in (Fachrichtung Fliesen-, Platten- und Mosaikleger/in, Stuckateur/in oder Zimmerer/Zimmerin)

Stufe 2

3. Ausbildungsjahr; 12 Monate - Gesellenprüfung

- Maurer/in
- Straßenbauer/in
- Beton- und Stahlbetonbauer/in
- Zimmerer/Zimmerin
- Stuckateur/in
- Fliesen-, Platten- und Mosaikleger/in

Stufe 1 der Berufsausbildung umfasst im ersten Ausbildungsjahr die berufliche Grundausbildung und im zweiten Ausbildungsjahr die berufsbezogene Ausbildung. Bereits nach 24 Monaten kann man einen Abschluss als Tiefbau-, Hochbau- und Ausbaufacharbeiter erlangen.

Stufe 2 sieht sich im dritten Ausbildungsjahr mit der berufliche Fachbildung und Spezialisierung in dem gewählten Bauberuf vor. Am Ende des dritten Ausbildungsjahres erfolgt die Gesellenprüfung.