Zünftig, abwechslungsreich und unterhaltsam: Gesellen feierten ihre bestandene Prüfung

Umrahmt von einem abwechslungsreichen und unterhaltsamen Programm nahmen auf der diesjährigen Abschlussfeier des AWZ Bau im Auftrag der Bau- und Zimmerer-Innung Westfalen-Süd sowie der Industrie- und Handelskammer Siegen die 81 frisch gebackenen Gesellen und Facharbeiter in der Stadthalle Kreuztal ihre Gesellenbriefe sowie ihre Abschluss- und Prüfungszeugnisse vor einem großen Publikum entgegen.

Insgesamt 58 Gesellen im Bau-Handwerk sowie 23 Gesellen der Industrie konnten sich über ihren Abschluss freuen.

Eine Maurerin und 19 Maurer, 20 Beton- und Stahlbetonbauer, 20 Zimmerer und 14 Straßenbauer feierten nach 3 Jahren Ausbildung ihre bestandene Prüfung. Hierunter sind auch 15 Absolventen, die im Rahmen des Dualen Studiengangs Bauingenieurwesen ihren Gesellenbrief erhalten.

Ebenso freuten sich 5 Tiefbaufacharbeiter (Fachrichtung Straßenbau), 1 Hochbaufacharbeiter (Fachrichtung Beton- und Stahlbetonbau) und 1 Ausbaufacharbeiter (Fachrichtung Zimmerer) nach 2 Ausbildungsjahren über ihren Abschluss.

Zudem erhielten 5 Straßenbauermeister bei dieser Feierlichkeit ihre Prüfungszeugnisse für die Teile I (Fachpraxis) und II (Fachtheorie).

Reinhard Quast, stellv. Obermeister der Bauinnung Westfalen Süd, begrüßte in seiner Ansprache die zahlreichen Gäste und die Absolventen. Er brachte zum Ausdruck, wie wichtig die gute Zusammenarbeit aller Beteiligten im Sinne eines erfolgreichen Berufsnachwuchses sei.

Während der Laudatio über die Bauberufe, die Christian Niedermeyer (AWZ Bau) eindrucksvoll zum Ausdruck brachte, legen Auszubildende des 1. Ausbildungsjahres ihre bautypischen Materialien auf der Bühne nieder. Daraus bauten sie „Stein auf Stein“ im Anschluss ein Haus – von der Bodenplatte bis zum Dachstuhl.

Darüber hinaus betonte Geschäftsführer Horst Grübener in seinem Gedankenimpuls, dass jedes einzelne Baugewerk für sich genial und großartig sei – aber richtig erfolgreich seien sie erst, wenn sie im Team zusammen arbeiten. Er verdeutlichte dies unter anderen am Mannschaftssport Fußball – wenn alle zusammen spielen, führt es zum Erfolg! Hier schlug er die Brücke zum Bau, vom Fundament bis zum First geht es nur im Team. Die wichtigsten Pfeiler seinen Identifikation, Begeisterung, Wille, Mut und Verantwortung.

Der Bürgermeister der Gemeinde Neunkirchen, Bernhard Baumann, richtete in seinem Grußwort seine Glückwünsche an alle Absolventen der Abschluss-, Gesellen- und Meisterprüfung: „Ihnen stehen als hochqualifizierte Fachkräfte viele Türen offen.“ Außerdem betont er, dass ein guter Handwerker immer bestrebt sei, sich weiter zu entwickeln. Diesbezüglich biete das AWZ Bau als Kompetenzzentrum eine ganze Reihe an Fort- und Weiterbildungen.

Der Vizepräsident der Handwerkskammer Südwestfalen, Reiner Gerhard, forderte die jungen Gesellen in seiner Festansprache auf, sich weiteren Herausforderungen zu stellen und sich immer weiter zu entwickeln. Hier sprach er sich insbesondere für die Weiterbildungsmöglichkeiten zum Meister und zum Betriebswirt des Handwerks aus. „Somit können Sie im eigenen Betrieb ausbilden und dazu beitragen, dass wir in Zukunft weiterhin viele Fachkräfte im Handwerk  haben.“ Reiner Gerhard appelliert, dass sie die Flamme der Begeisterung für ihren Beruf weiter tragen sollen und gratulierte abschließend den Gesellen und Meistern zu ihrem erfolgreichen Abschluss und wünschte ihnen das Beste für die Zukunft.

Für die Berufsgruppen Maurer, Beton- und Stahlbetonbauer und Straßenbauer überreichten Klaus Fenster, IHK Siegen, stellv. Obermeister der Bauinnung, Reinhard Quast, Prüfungsausschussmitglieder Ernst Hackler, Daniel Helmig und Jonas Deppe, der Schulleiter des Berufskollegs Technik, Manfred Kämpfer sowie Fachlehrer Andreas Koal an eine Maurerin sowie 19 Maurer, 20 Betonbauer, 14 Straßenbauer, 5 Tiefbaufacharbeiter (Fachricht. Straßenbau) und 1 Hochbauchfacharbeiter (Fachricht. Beton- und Stahlbetonbau) ihre Prüfungszeugnisse und Gesellenbriefe.

Für die Zimmerer-Innung Westfalen-Süd und die Zimmerer-Innung Hagen überreichten die Obermeister Matthias Dickel und Klaus Plohmann, die Prüfungsausschussvorsitzenden Peter Häner und Rainer Masannek sowie Fachlehrer Christian Brylla den 21 Prüflingen des Zimmererhandwerks ihre Prüfungszeugnisse und Gesellenbriefe.

Die Überreichung der Prüfungszeugnisse an die 5 Teilnehmer, die ihre Meisterprüfung im Straßenbauerhandwerk (der Teil I und Teil II) erfolgreich absolviert haben übernahmen die Prüfungsausschussmitglieder Eckhardt Vetter und Sascha Müller von der Handwerkskammer Südwestfalen, sowie Raif Pramenkovic und Peter Stenger.

Zwölf Teilnehmer der Gesellenprüfung wurden als Prüfungsbeste ausgezeichnet.

Die Auszeichnung „Prüfungsbester“ wird demjenigen erteilt, der die Note „sehr gut“ in dem einen und mindestens die Note „gut“ in dem anderen Prüfungsteil (praktisch bzw. theoretisch) erreicht hat.

In diesem Jahr erhielten sechs Zimmerer, zwei Maurer und vier Beton- und Stahlbetonbauer die Auszeichnung:

Tim Jonas Walbersdorf (Beton- und Stahlbetonbauer), Ausbildungsbetrieb: Otto Quast Bauunternehmen GmbH & Co. KG, Siegen

Kai Pfeifer (Beton- und Stahlbetonbauer), Ausbildungsbetrieb: KAF Falkenhahn Bau AG, Kreuztal

Manuel Lutz (Beton- und Stahlbetonbauer), Ausbildungsbetrieb: KAF Falkenhahn Bau AG, Kreuztal

Jörn Dennis Metzger (Beton- und Stahlbetonbauer), Ausbildungsbetrieb: Benno Drössler GmbH & Co. KG, Siegen

Marco Schröder (Maurer), Ausbildungsbetrieb: Franz Vogt und Sohn GmbH & Co. KG, Finnentrop

Henrik Reißaus (Maurer), Ausbildungsbetrieb: Stefan Willmes GmbH, Drolshagen

Mark Althaus (Zimmerer), Ausbildungsbetrieb: Holzbau Matthias Dickel, Bad Berleburg

Ferdinand Happe (Zimmerer), Ausbildungsbetrieb: Zimmerei Martin Knorn, Olpe

Moritz Roth (Zimmerer), Ausbildungsbetrieb: Büdenbender Hausbau GmbH, Netphen

Noel Matthieu Henze (Zimmerer), Ausbildungsbetrieb: Zimmerei Bernward Cziba, Attendorn

Philipp Roth (Zimmerer), Ausbildungsbetrieb: Ewald Sahm GmbH, Burbach

Ruben Schwarze (Zimmerer), Ausbildungsbetrieb: Zimmerei Eckhard Roß, Neuenrade

Die zwölf Gesellen erhielten für ihre hervorragende Leistung eine Medaille mit Gravur. Zusätzlich durften sich alle Prüfungsbesten über einen Konzert-Ticket-Gutschein (gestiftet von der SIGNAL IDUNA, Filialdirektion Siegen) und eine Bluetooth-Musikbox freuen.

Die unterhaltsame Moderation der Feierstunde übernahm Ayla Pilli (Freiberufliche Journalistin).

Posted in Allgemein.